Story-Samstag:Und wenn sie nicht gestorben sind…

Gerne nehme ich wieder am Story Samstag von Tante Tex teil. Diesmal ist die Aufgabe, ein Märchen weiterzuschreiben.

Schneewittchen kämmte sich mit einem elfenbeinfarbenen Kamm die Haare und blickte aus dem Fenster ihres prächtigen Schlosses. Seit ihre böse Stiefmutter sich zu Tode getanzt hatte, konnte sie in Frieden hier leben und bald würde sie sogar ihrem Gemahl einen Thronnachfolger schenken.

Sie blickte auf, als einer der sieben Zwerge in die Kemenate trat und sie fragte, ob sie spazieren gehen wolle. Schneewittchen liebte es, sich unter das Volk zu mischen und so stimmte sie zu.

Die Sonne blendete, als sie das Schloss verließ und so schirmte sie ihr Gesicht mit der Hand vor den Sonnenstrahlen ab, doch das half nur wenig. Auch dem Zwerg erging es nicht anders und so schöpften sie keinen Verdacht, als eine Frau auf sie zutrat, die Schneewittchen mit dem gleichen kalten Blick betrachtete, wie es auch ihre Stiefmutter getan hatte.

Sie holte aus ihrem Korb einen goldenen Ring , der Schneewittchens Sinne verzaubern und Unheil über sie und ihr ungeborenes Kind bringen sollte.

Da die Gefahr durch ihre böse Stiefmutter gebannt war, nahm Schneewittchen arglos den goldenen Ring an und betrachtete ihn staunend. „Steckt ihn nur an, meine Königin, er ist wie für euch gemacht“, sagte die Frau mit freundlicher Stimme.

Als Schneewittchen nun dieser Aufforderung nachkommen wollte, fing ihr Sohn plötzlich so heftig an zu strampeln, dass sie erschrak und ihr der Ring aus den Fingern zu Boden glitt.

Als sich alle drei nun danach herunterbeugten und die Sonne hinter eine Wolke verschwand, erkannten Schneewittchen und der Zwerg plötzlich die Ähnlichkeit mit ihrer verhassten Stiefmutter.

Der Zwerg stellte sich schützend vor Schneewittchen und rief nach den Wachen. Keifend und zeternd wurde die Frau niedergerungen. Als sie nun hilflos im festen Griff zweier Wachen lag, ging die junge Königin auf sie zu und fragte wer sie war. „Grisnelda, Schwester deiner Stiefmutter, die du so grausam töten lassen hast.“ Schneewittchen wurde blass und der Zwerg verlangte, dass sie das gleiche Schicksal wie ihre Schwester ereilen sollte,war sie doch ebenso garstig.

Doch Schneewittchen zögerte diesmal und wollte ihr das Leben lassen. So wurde Grisnelda in den Kerker unter dem Schloss verbannt, wo ihre Hexenkunst keinen Schaden mehr anrichten konnte.

Schneewittchen indes gebar einen gesunden Thronfolger der schon in jungen Jahren eine weise Voraussicht zeigte.

Advertisements

3 Gedanken zu “Story-Samstag:Und wenn sie nicht gestorben sind…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s