Rezension: „Bea macht blau“ von Tessa Hennig

Bea macht blau: Roman von [Hennig, Tessa]

Quelle: Cover

Titel: Bea macht blau
Autor: Tessa Hennig

Seiten: 336 Seiten
Verlag: List
Genre: Unterhaltung

ISBN: 13 9783548613482

Inhalt:

Bea hat jahrelang ihre Träume für ihre Familie zurückgestellt. Als ihre Tochter nun ihren Schulabschluss macht und auszieht, denkt sie, dass nun endlich Zeit für den lang ersehnten Urlaub mit ihrem Mann ist. Über Umwege erfährt sie dann allerdings, dass ihr Mann eine Affäre hat.

Kurz entschlossen beschließt Bea nach San Sebastian zum Gästehaus von Maria zu fahren, die sie schon seit ihrer Kindheit kennt.

Leider hatte sie in den letzten Jahren nur wenig Kontakt zu Maria und so erfährt sie erst am Ankunftsort von Marias Schwester Alba, dass diese gestorben ist.

Alba eröffnet ihr auch sogleich, dass Beas Schwester Karin ganz in der Nähe wohnt und so sucht Bea wieder Kontakt zu Karin.

Unverhofft ergibt sich schließlich die Möglichkeit, zusammen mit Karin das Gästehaus zu übernehmen und Beas langgehegter Traum, ein eigenes Gästehaus in einem sonnigen Urlaubsland zu führen, könnte endlich wahr werden.

Meinung:

Auf dem Cover ist eine mit Sonnenhut am Meer sitzende Frau mit einem schönen Glas Wein abgebildet- das und der angekündigte Ausflug nach Spanien der Protagonistin haben mich sofort angesprochen.

Tatsächlich wird erst mal geschildert, wie Beas Leben in der Heimat in seine Einzelteile zerfällt, bevor sie ganz spontan den Schritt nach San Sebastian wagt.

Dort trifft sie nicht nur auf Alba, eine ehemalige Opernsängerin mit dem Herz am rechten Fleck, sondern auch auf Karin, die sich zu dem Zeitpunkt einen Wohnwagen mit einem Kiffer teilt und sich in ihrem Aussteigerleben von einem Job zum nächsten hangelt. Beide Schwestern haben es also zu dem Zeitpunkt, an dem sie sich treffen, nicht gerade leicht und können sich trotzdem irgendwie zusammenraufen.

Der Schreibstil ist dabei immer locker leicht und gut lesbar. Dadurch kann ich gut mit der titelgebenden Protagonistin Bea mitfiebern, wie sie über ihre Ehe Resümee zieht und in ein neues Leben in Spanien mit alten und neuen Bekanntschaften starten möchte.

Ich habe das Buch deswegen gleich nach dem Lesen meienr Mama empfohlen, die immer für ein gutes Spanien-Buch zu haben ist.

Vielen Dank an vorablesen.de und Ullstein Buchverlage für das Rezensionsexemplar.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s