Rezension: „Schweinsgalopp“ von Terry Pratchett

https://www.randomhouse.de/content/edition/covervoila/142_43779_144641_xxl.jpg

Quelle: Cover

Titel: Schweinsgalopp
Autor: Terry Pratchett

Seiten: 416 Seiten
Verlag: Goldmann
Genre: Fantasy

ISBN: 978-3-442-43779-5

Inhalt:

Stets bringt der Schneevater den braven Kindern der Scheibenwelt ihre Geschenke. Doch da dieser plötzlich verschwunden ist,übernimmt Tod nun seine Aufgaben. Darüber ist nicht nur seine Enkelin Susanne verwundert, die sich auf die Suche nach der Lösung des Rätsels um den verschollenen Schneevater macht, auch die Zauberer der Unsichtbaren Universität müssen sich nun mit allerlei Göttern, Gnomen und Feen herumschlagen, denn der überschüssige Glaube durch das Verschwinden des Schneevaters manifestiert sich jetzt in anderen Wesen.

Meinung:

Das fantasievolle Cover nimmt Bezug auf den Schneevater,dessen Schlitten von Schweinen gezogen wird, was im Buch mythologische Bedeutung hat. So mit ist wohl auch der Titel des Buches erklärt.

Das Buch „Schweinsgalopp“ entstammt dem Genre der humoristischen Fantasy. In der Tat gibt es zu viele witzige Stellen, um sie alle aufzählen zu können.

Den Anfang nimmt das Buch, indem Terry Pratchett die ältesten und ranghöchsten Zauberer der Unsichtbaren Universität vor einer verriegelten Tür stehen lässt, die allem Anschein nach auch verriegelt bleiben soll,denn ein Schild weist darauf hin. Das lässt sich ein Erzkanzler natürlich nicht sagen und so wird die Tür geöffnet und das dahinter liegende,laut dem Erzkanzler harmlose Badezimmer, ausgekundschaftet.

Zur gleichen Zeit verprügelt die Gouvernante Susanne ein Monster für ihre Schützlinge, denn als Enkelin des Todes sieht sie all die Zauberwesen wie Zahnfeen oder Schwarze Männer,die dem Auge des normalen Betrachters verborgen bleiben. Kinder und Zauberer natürlich ausgenommen.

Terry Pratchett verwebt all diese Begebenheiten zu einem großen Ganzen. Jeder lose Faden am Anfang der Geschichte wird wieder aufgenommen und erklärt.

Die Figuren finden sich in den skurrilsten Situationen wieder und haben alle selbst so ihre Eigenarten, wie etwa der Tod, welcher furchtbar stolz darauf ist,eine Tür geöffnet zu haben, denn sonst schreitet er ja nur durch sie hindurch und muss sich mit so lästigen Kleinigkeiten nicht aufhalten.

Die Charaktere wachsen einem ans Herz. Tod gefällt sich richtig in der Rolle des Schneevaters,denn endlich freut sich mal jemand, ihn zu sehen. Seine Enkelin Susanne ist zupackend, clever und mutig.Kein Wunder,dass die Monster Respekt vor ihr haben.

So habe ich mich die 400 Seiten gut unterhalten gefühlt und kann „Schweinsgalopp“ nur empfehlen.

Advertisements

Reading Challenge: Das blaue Cover: „Wunderkerzen“ von Anne Hertz

9783426629772

Quelle:Cover

Titel: Wunderkerzen
Autor: Anne Hertz

Seiten: 352 Seiten
Verlag: Knaur Taschenbuch Verlag
Genre: Unterhaltung

ISBN: 978-3-426-62977-2

Inhalt:

Die Anwältin Tessa sprengt ganz aus Versehen ihr Wohnhaus in die Luft und landet daraufhin in Untersuchungshaft.

Auf dem Weg dahin lernt sie nicht nur den Polizisten Andreas Schlehvoigt kennen, sondern auch die Schlagersängerin Chantal. Zusammen mit ihr landet sie in einer Zelle und herausholen kann sie dort nur Phillip, der nicht nur einer der besten Strafverteidiger der Stadt ist, sondern auch ihr Ex, dem sie heimlich immer noch nachweint.

Als sie tatsächlich wieder den Weg in die Freiheit antreten kann, muss sie nun nicht nur Andreas Schlehvoigt von ihrer Unschuld überzeugen, sondern auch Chantals Liebesleben regeln und ganz nebenbei auch noch ihr eigenes Liebeschaos in den Griff kriegen.

Meinung:

Meine Schwester liebt solche Liebesromane und als ich so ihr Bücherregal durchstöberte, fiel mir „Wunderkerzen“ wegen dem teilweise blauen Cover in die Hand, sodass ich gleich das erste Buch für meine Challenge hatte.

Chaotische Liebesromane mit Irrungen und Wirrungen sind auch ganz nach meinem Geschmack und so lieh ich mir nach dem Lesen des Klappentextes das Buch aus.

Es fängt auch gleich rasant an, indem die Protagonistin Tessa unter Schutt und Asche ihres Wohnhauses über ihr Leben sinniert.

Sie hatte mit einem Kuchen, der mit Wunderkerzen bestückt war, bei ihrem liebeskranken Nachbarn geklingelt, um ihn aufzumuntern. Dummerweise hatte der den Gashahn voll aufgedreht und den Kopf in den Ofen gesteckt. Als er dann doch die Tür öffnet ,reicht ein kleiner Funke und das Wohnhaus explodiert.

Tessa gerät dadurch von einer aberwitzigen Situation in die nächste.

Sie ist eine Anwältin,die sich nicht viel aus Geld macht. Sie macht sich gerne über Frauen mit Kostüm und Perlenkette lustig, besonders weil die neue Freundin ihres Ex Phillip eine solche Perlen-Paula ist und auch noch Hortensia Lorentzmeyer heißt.

Sie hat die Liebesbriefe von Phillip jahrelang aufbewahrt und nach der Explosion sind es einige der wenigen Dinge, die sie rettet.

Die Briefe selbst sind am Anfang furchtbar kitschig und auch wenn ich auf Kitsch stehe: Ich habe sie echt nicht gerne gelesen, auch wenn es wohl süß wirken sollte, dass sie sich als süßer Kanarienvogel und rosaroter Panther bezeichneten.

Ansonsten ist der Schreibstil der beiden Autorinnen ( Anne Hertz ist ein Pseudonym zweier Autorinnen) angenehm zu lesen. Tessa betrachtet ihre Situation immer mit einem Schuss Witz und Ironie, auch wenn ihr Ex oder der sie zu befragende Polizist sie mal kurz aus der Fassung bringen.

Der Schluss hat mir ebenfalls gefallen, obwohl es nicht ganz überraschend ist, wie sich Tessas Liebeschaos auflöst.

Insgesamt ist es ein leichter Liebesroman, den man gerne bei einem Cocktail auf der Terrasse mit den letzten Strahlen der Sommersonne genießen kann.

Rezension:“ Ein Kuss aus Sternenstaub“ von Jessica Khoury

.

Ein Kuss aus Sternenstaub

Quelle:Cover

Titel: Ein Kuss aus Sternenstaub
Autor: Jessica Khoury

Seiten: 448 Seiten
Verlag: cbj
Genre: Fantasy

ISBN: 978-3-570-40353-2

Inhalt:

Die mächtige Dschinny Zahra ist fünfhundert lange Jahre in ihrer Lampe in einer Höhle gefangen und verbringt diese Jahre in einem Dämmerschlaf. Als der gewitzte Dieb Aladdin sich mithilfe eines magischen Ringes auf die Suche nach ihr macht und die Höhle betritt,durchfährt Zahra die Hoffnung wie ein Donnerschlag.

Er nimmt die Lampe an sich und sofort baut sich eine magische Verbindung zwischen dem ungleichen Paar auf. Durch diese dringt der Wille ihres neuen Gebieters in Zahra ein und sie muss ihm drei Wünsche erfüllen. Danach würde sie in ihre Lampe zurückkehren und auf einen neuen Gebieter warten.

Zuerst möchte die Dschinny nur ihre Freiheit wiedererlangen,während Aladdin möglichst viel aus seinen drei Wünschen herausholen will. Doch schon bald verbindet die Zwei mehr als nur die Lampe.

Meinung:

Das Cover passt zum zauberhaften Inhalt des Romans: Eine verschnörkelte, goldene Schrift auf dunkelblauem Hintergrund und das Gesicht einer Frau, die auf einen Punkt außerhalb des Covers blickt.

Das Buch ist eine Adaption von „Aladdin und die Wunderlampe“. Tatsächlich gibt es einige Gemeinsamkeiten mit der Geschichte aus Tausendundeiner Nacht.

So ist Aladdin in beiden Werken ein Schneidersohn. Auch die Höhlen gleichen sich, denn beide beinhalten kostbare Edelsteine, die wie Früchte von den Bäumen hängen.

Außerdem reicht ein afrikanischer Zauberer in der Originalgeschichte Aladdin einen Ring, der ihn beschützen soll und auch in „Ein Kuss aus Sternenstaub“ spielt ein magischer Ring eine Rolle.

Ansonsten weicht das Buch aber deutlich von seinem Vorbild ab.

Bekanntschaft mit Dschinn habe ich nicht nur schon in den Geschichten aus Tausendundeiner Nacht gemacht, sondern auch in Jonathan Strouds „Bartimäus“.

Der Dschinn hier ist gerissen und verschlingt schon mal gerne seine Gebieter, die ihn beschworen haben. Doch eigentlich hat er ein Herz aus Gold.

Genau das verbindet den Dschinn Bartimäus mit der Dschinny Zahra.

Sie stellt sich selbst als herzlos da, stets bereit einen Menschen zu verraten und dessen Wünsche zu seinem Nachteil zu verdrehen. Dabei verdrängt sie die Liebe zu Aladdin, für den sie von Anfang an mehr zu empfinden scheint, doch die Liebe zu einem Menschen ist den Dschinn nicht gestattet. Zahras einstige Freundin Königin Roshana hat ihre Freundschaft zu der Dschinny teuer bezahlt.In kurzen Rückblicken wird diese Begebenheit von Parys zai Moura, Wachmaid und Schreiberin von Königin Roshana, beschrieben.

Seitdem hat sich Zahra eigentlich geschworen, nie wieder einen Menschen zu lieben.

Der Schreibstil ist dabei blumig, aber nicht zu ausschweifend.

Immer wieder wendet sich Zahra mit dem Wort Habiba an ihre frühere Freundin Roshana. Auch auf die Geschichten aus Tausendundeiner Nacht wird mit der Wiederholung des Wortes tausendundeins hingewiesen.

Dadurch, dass die komplette Geschichte aus Zahras Sicht geschrieben ist, fühlt man sich ihr sehr nahe.Viertausend Jahre ist sie schon an ihre Lampe gebunden und nun nach fünfhundert Jahren der Einsamkeit entwickelt sie Gefühle für einen Jüngling, die sie auf keinen Fall zulassen darf.

Aladdin wird als Dieb beschrieben, der sich mit seiner charmanten Art überall anpassen kann und mit seinem guten Aussehen sämtliche Frauen erobert, aber keiner auf Dauer die Treue schwört, bis er Zahra begegnet.

Das Buch hat mich völlig in seinen Bann gezogen. Ich habe die Geschichten aus Tausendundeiner Nacht als Kind geliebt und auch die Umsetzung von Disney hat mich natürlich begeistert.

Deswegen war ich gespannt, ein Buch zu lesen, das sich lose an „Aladdin und die Wunderlampe“ orientiert, aber aus Sicht einer weiblichen Dschinny erzählt wird und die Liebesgeschichte zwischen Mensch und Dschinny behandelt.

Spannung wird vor allem dadurch erzeugt,dass Aladdin den verbotenen Wunsch aussprechen könnte, der Zahra zwar von der Lampe befreit, für den aber ein schrecklicher Preis bezahlt werden müsste. Deswegen heißt das Buch auch im Original „The Forbidden Wish“.

Ich habe das Buch sehr schnell durchgelesen und geliebt, welche Bilder die Autorin durch ihren Schreibstil in meinem Kopf erzeugen konnte.

Wer sich auf fremdländische Pfade begeben,einer Dschinny in ihrem Drang nach Freiheit folgen,dem Charme eines Meisterdiebs erlegen und dabei noch eine orientalisch angehauchte Liebesgeschichte lesen möchte, der ist bei diesem Buch absolut richtig.

Vielen Dank an cbj für das Rezensionsexemplar.

Perlentauchen: Zwischen Brandbomben und Hundekuchen

Blogaktion_Perlentauchen

Jeden Freitag werden auf dem Buchperlenblog Bücher vorgestellt, die schon das ein oder andere Jahr auf dem Buckel haben, aber trotzdem immer eine Empfehlung wert sind.

Quelle: Cover

Titel: Gib Gummi, Baby!
Autor: Janet Evanovich

Seiten: 224 Seiten
Verlag: Goldmann
Genre: Unterhaltung

ISBN-10: 3442461677

Inhalt:

Daisy Adams wuppt ein Studium in Alterspsychologie und mehrere Nebenjobs. Einer dieser Jobs ist auch die Moderation einer Tiersendung im Radio.

Weil sie das Geld braucht, tauscht sie ihre Sendung gegen das Verkehrsressort, als sich die Gelegenheit bietet.

Dort arbeitet sie nun auch enger mit Steve Crow zusammen, ihrem gutaussehendem Chef.

Am Anfang läuft auch eigentlich alles gut, Daisy hat ihre ganz eigene Art, die Verkehrsnachrichten zu moderieren, die bei den Zuhörern gut ankommt.

Doch als sie eines Tages zufällig einen Schwerverbrecher an der Flucht hindert und dieser mit Rache droht, weckt das Steve Crows Beschützerinstinkt und das Chaos nimmt seinen Lauf.

Meinung:

Seit 1994 begeistert Janet Evanovich mit ihrer Stephanie Plum- Reihe, in denen sie stets ein Gespür für Situationskomik zeigt und liebenswerte Figuren präsentiert.

Deswegen war ich auf ein Buch außerhalb dieser Reihe gespannt.

Daisy Adams hat tatsächlich ähnlich wie Stephanie Plum ein großes Herz.

Sie liebt Hunde und kümmert sich um ihren kleinen Bruder, der bei ihr lebt.

Neben all ihren Verpflichtungen hat sie eigentlich gar keine Zeit für die Liebe, aber zwischen Steve und ihr scheint es Liebe auf den ersten Blick zu sein.

Gestört hat mich allerdings, dass Steve doch teilweise sehr eindimensional dargestellt wurde.

Daisy hingegen hat ständige Zweifel.

Neben dieser Liebesgeschichte wird auch noch ein Krimi erzählt, in dem Anschläge auf Daisy begangen werden und sie deswegen die lebenslustige, rüstige Rentnerin Elsie als Bodyguard engagiert.

Elsie ist dann auch tatsächlich eines der Highlights des Buches und wirklich lustig.

Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der eine locker-leichte Strandlektüre für zwischendurch sucht.

Der chinesische Harry Potter

Die Bücher um den mutigen Zauberlehrling Harry Potter sind auf der ganzen Welt beliebt. Seine Abenteuer fesseln bis heute Millionen-so auch in China, wo der bebrillte Junge mit der Narbe Hali Bote heißt. Neben mehreren Millionen verkauften Büchern in chinesischer Übersetzung gibt es auch zahlreiche Raubkopien. Plagiatoren schrieben sogar eigene Fortsetzungen, die unter dem Namen von Joanne K. Rowling erschienen.

Kein Wunder also, dass der chinesische Autor Lei Ou Huan Xiang auf begeistertes Publikum stieß,als er seine Reihe Charlie IX entwarf. In den Büchern geht es um den kleinen Jungen DoDoMo, der jede Menge Abenteuer erlebt. Die Reihe umfasst inzwischen mehr als 20 Bücher. Jedes dieser Bücher besteht aus einer Hauptgeschichte,mehreren kleinen Fällen und interaktiven Spielen. Dieses Konzept scheint aufzugehen und es zu einem beliebten Kinderbuch zu machen.

So war auch „The troll at the snow mountain“ 2016 ein Bestseller.

Die fantasievollen Cover dürften ihr übriges dazu beitragen, dem Autor zum Erfolg zu verhelfen.

Übersetzt wird sein Name übrigens mit Leon Image.

Mittendrin Mittwoch: Die Fallstricke der Liebe

Von Elizzy von read books and fall in love stammt die Blogaktion des Mittendrin Mittwoch , die aus immer neuen Zeilen von Büchern in denen man gerade mittendrin feststeckt besteht.

Quelle: Cover

Arne stellt die restlichen Flaschen ab und verlässt kopfschüttelnd die Küche.

S.111 Wunderkerzen

 

Bisher gefällt mir dieser Liebesroman gut und ich bin schon gespannt darauf, mit wem Protagonistin Tessa letztendlich glücklich wird.

 

Perlentauchen: Die schönsten Bücher der Welt werden mit Bluttinte und Erinnerungen geschaffen

Blogaktion_Perlentauchen

Jeden Freitag werden auf dem Buchperlenblog Bücher vorgestellt, die nicht mehr ganz aktuell sind.

Diesen Freitag hatte ich eigentlich gar kein Buch, das ich hätte vorstellen können-bis ich für meine Reading Challenge auf unserem Dachboden nach einem Buch mit einem blauen Cover gesucht habe und stattdessen auf „Nocturna: Die Nacht der gestohlenen Schatten“ von Jenny-Mai Nuyen gestoßen bin.

Quelle: Cover

Titel: Nocturna. Die Nacht der gestohlenen Schatten

Autor: Jenny-Mai Nuyen

Seiten: 544 Seiten
Verlag: cbj
Genre: Fantasy

ISBN-10: 3570133370

Es ist tatsächlich schon eine Weile her, dass ich dieses Buch gelesen habe, doch ich weiß noch, dass mich die Geschichte sofort in ihren Bann gezogen hat.

Erzählt wird von Apolonia, Tigwid und Vampa, die die Herrschaft der Nocturna, eines Geheimbundes, brechen wollen.

Tigwid und Vampa sind beide Opfer der Nocturna.

Während Tigwid keine glücklichen Erinnerungen mehr besitzt, ist Vampa scheinbar nur noch eine Hülle, die nicht altert oder sterben kann.

Beide sind auf der Suche nach den von den Nocturna mit Bluttinte geschriebenen schönsten Büchern der Welt, von denen jeweils eines auch ihre Erinnerungen im Inneren verbirgt.

Dabei treffen sie auf Apolonia und verbünden sich mit ihr.

Jenny-Mai Nuyen hat es geschafft, mich mit ihrem Schreibstil, der eine dicht gewebte Atmosphäre erzeugt, klugen Dialogen und interessanten Charakteren für das Buch zu begeistern.

So habe ich wieder angefangen, das Buch zu lesen und bin gespannt, ob es mir immer noch so sehr gefällt, wie vor einigen Jahren.